JEF gewinnen Europäischen Bürgerpreis

Berlin, 30. September 2013

(Pressemittelung der JEF Deutschland und JEB)

Zwei von fünf Bürgerpreis-Medaillen gehen an die Junge Europäische Föderalisten (JEF). Das Europäische Parlament zeichnet heute die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg für die „Simulation Europäisches Parlament“ (SIMEP) und Matthias Zürl für sein langjähriges Engagement als Vorsitzender der Junge Europäer Bayern aus. Die Verleihung findet in der Vertretung der EU-Institutionen in Berlin am Brandenburger Tor statt.

Der Europäische Bürgerpreis wird jedes Jahr an Projekte und Bürger*innen verliehen, die sich besonders um die Europäische Einigung verdient gemacht haben. Bei fünf deutschen Preisträgern gehen damit dieses Jahr gleich zwei Medaillen an Projekte und Aktive aus Landesverbänden der JEF.

 

Zum einen zeichnete das Europäische Parlament die SIMEP aus, ein Projekt der Jungen Europäischen Bewegung (JEF-Landesverband Berlin-Brandenburg). Dieses fördert die europäische Identität und das Demokratieverständnis von Jugendlichen. „Wir freuen uns sehr über diesen Preis! Mit der SIMEP haben wir in den vergangenen Jahren tausenden jungen Menschen die europäische Idee näher gebracht und ihnen gezeigt, dass Europa Spaß machen kann und nicht so kompliziert ist, wie oft dargestellt“, so der Landesvorsitzende der Jungen Europäischen Bewegung, Felix Brannaschk. „Die SIMEP findet dieses Jahr zum 15. Mal statt – der Preis gilt damit auch all denen, die die SIMEP in den letzten Jahren möglich gemacht haben!“, zeigte sich Felix Brannaschk erfreut.

 

Zum anderen verlieh das Europäische Parlament Matthias Zürl für sein langjähriges Engagement als Vorsitzender der Jungen Europäer (JEF-Landesverband Bayern) eine Bürgerpreis-Medaille. „Europa findet nicht nur in Brüssel und Straßburg statt, sondern auch vor Ort in Bayern und hier insbesondere in den Kommunen. Wir JEFer setzen uns vor Ort ein und bringen Europa damit jungen Menschen näher. Ich bin sehr glücklich über diesen Preis, weil er auch eine Anerkennung unseres regionalen und lokalen Wirkens ist!“, kommentierte der ehemalige Landesvorsitzende der Jungen Europäer Bayern, Matthias Zürl, die Preisverleihung.

 

Der Bundesvorsitzende der JEF, Daniel Matteo, sieht die Preisverleihung als Anerkennung für die Arbeit der JEF: „Dass gleich zwei von fünf Medaillen an Projekte und Aktive der JEF gehen, zeigt, dass unser Verband im Kleinen wirkt: mit Beständigkeit und überzeugten, ehrenamtlichen Engagierten“, so Matteo. „Als JEF fordern wir nicht nur föderale politische Strukturen für Europa – durch die vielen Aktivitäten auf allen Ebenen leben wir den Föderalismus selbst vor! Herzlichen Glückwunsch an die Junge Europäische Bewegung und Matthias Zürl für diese verdienten Auszeichnungen!“