Mitgliederversammlung im Dezember 2011, 10. Dezember 2011

Zum gemütlichen Ausklang des JEB-Jahres 2011 kamen engagierte JEBerinnen und JEBer am Samstag in der Sophienstraße zusammen. Neben dem Jahresrückblick, der Entlastung des Vorstandes 2011 und der Wahl eines neuen Vorstandes, standen auch zwei inhaltliche Schmankerln zum Thema Jugendpartizipation und zum Grundsatzprogramm der JEF auf der Agenda.

Rückblick auf das JEB-Jahr 2011

Traditionell sprach die Vorsitzende der Europa-Union Berlin, Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann, einige Begrüßungsworte und lobte die gute Zusammenarbeit zwischen JEB und EUB ausdrücklich. Vor dem Hintergrund der aktuellen Euro-Krise wies sie auf die Chance hin, die die breite Berichterstattung zu europäischer Politik eröffnet: Nie war der Wissenshunger zu Europa so groß. Sie lud uns ein, auch im nächsten Jahr die gute Zusammenarbeit fortzusetzen, beispielsweise bei der Ausgestaltung des neuen Grundsatzprogramms.

Im Anschluss stellte sich der neue Generalsekretär der Europa-Union Deutschland, Christian Moos, vor und skizzierte die neuen Herausforderungen für Europas Zukunft.

Im gemeinsamen Jahresrückblick waren neben der SIMEP, die RaSi, die European Week, das Move-Magazin und die Absolute European Parties zentrale Elemente. Unser scheidender Vorsitzender Martin rief durch Fotos, Videos und Anekdoten die vielen Aktionen in Erinnerung, die die JEB durch das Jahr 2011 hinweg veranstaltet hat. Ebenso ist der neue Webauftritt der SIMEP-Seite und des move-Magazins, sowie der neue Newsletter der JEB zu nennen.

Durch zwei Kooperationsvereinbarungen mit dem Toleranten Brandenburg und dem Landesjugendring Brandenburg konnte darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Brandenburg verstärkt werden. Die JEB engagierte sich 2011 in ganz Deutschland bis nach Finnland durch die Teilnahme an mehreren Bundesausschüssen und dem Bundes- bzw. Europakongress des Verbands.

Beschlüsse der Mitgliederversammlung

Zwei Anträge wurden auf der Mitgliederversammlung verabschiedet. Die Mitglieder begrüßten den Antrag des JEB-Vorstandes zur Stärkung der Jugendpartizipation und brachten damit ihren Wunsch zum Ausdruck, die Stimme junger Menschen in Deutschland und Europa durch eine Absenkung des Wahlalters zu stärken. Mit dem Antrag äußert sich die JEB positiv zur Entscheidung der Landesregierung Brandenburg das Wahlalter bei Kommunal- und Landtagswahlen auf 16 Jahre abzusenken.

Mit einem zweiten Antrag führte der JEB-Vorstand die Bemühungen um eine breite Diskussion eines zukünftigen JEF-Grundsatzprogramms fort. Die Mitglieder bekräftigten ihren Beschluss des Vorjahres nach einem kurzen, präzisen und visionären Programm und legten inhaltliche Schwerpunkte auf Die Rolle Europas in der Welt, die Bedeutung der Jugend für den europäischen Integrationsprozess und Demokratie.
Beschluss der MV zur Jugendpartizipation
Beschluss der MV zur Programmdebatte

Wahl des neuen JEB-Vorstands

Schließlich wählte die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand für das JEB-Jahr 2012. Anne Freidank wurde zur neuen JEB-Vorsitzenden gewählt. Darüber wurden Jano Costard und Charlotte Hitzfelder als stellvertretende Vorsitzende und Felix Brannaschk als Schatzmeister in den geschäftsführenden Vorstand gewählt. Als Beisitzer erhielten Yannic Glowitz, Lisa Gohlke, Markus Hurnik, Daniel Kempin, Christopher King, Michael Mangold und Birka Meyer-Georges die Stimmen der Mitglieder.