Erste Klausurtagung des Vorstands 2017

Mit seiner ersten Klausurtagung startete der Vorstand in die Planung des Jahres. Hier findet ihr einen kurzen Bericht, mehr Infos gibt’s am 24. April bei der Projekte-Küche


Um Kosten und Zeit zu sparen, haben wir unsere alljährliche Vorstandsklausur nicht wie üblich draußen in Brandenburg, sondern mitten in Berlin in der Galerie abgehalten. Begonnen haben wir am Samstagmittag ganz gemütlich mit einem bunten Buffet aus mitgebrachten Speisen und Getränken. Den ersten Tag haben wir übergeordneten Zielen und der strategischen Ausrichtung unseres Vereins in den kommenden Jahren gewidmet. Diskutiert wurde unter anderem eine verstärkte Präsenz in Brandenburg, wie wir die vielen jungen Menschen aus anderen europäischen Ländern in Berlin-Brandenburg besser erreichen können und – vor dem Hintergrund der laufenden Diskussion über eine Beitragserhöhung – die finanzielle Situation des Vereins. Aber auch das Team-Building sollte nicht zu kurz kommen, weswegen wir den ersten Tag entspannt in einer Bar haben ausklingen lassen.

Am Sonntag ging es mit einer abermals vollen Tagesordnung und deswegen auch schon früh am Morgen weiter. Thema war zunächst unsere Kommunikation nach außen, unsere Corporate Identity und wie wir unsere verschiedenen Öffentlichkeitsarbeitskanäle bestmöglich nutzen können. Vor der Mittagspause sind wir in die konkrete Projektplanung eingestiegen und haben für die diesjährige SIMEP Themen für die Berichtsentwürfe gebrainstormt und Zuständigkeiten für die Vorbereitung verteilt.

Bei der Mittagspause selbst haben wir das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden und haben Pulse of Europe am Gendarmenmarkt besucht und dabei gleich die neuen Fotos für unsere Webseite gemacht. Zurück in der Galerie haben wir den Tagungsmarathon fortgesetzt: Der Reihe nach sind wir die kontinuierlichen Projekte, die uns das ganze Jahr über begleiten werden, und die übrigen einzelnen Veranstaltungen, die früher oder später im Jahr stattfinden, durchgegangen, haben überlegt, diskutiert und geplant. 

 

Am Sonntagabend, nach vielen Stunden Tagung, war’s dann schließlich geschafft. Hinter uns lag ein anstrengendes Wochenende voller Ideen, Planungseifer und #JEFspirit. Vor uns liegen dafür noch die vielen Veranstaltungen und Projekte, die wir für 2017 geplant haben.