Bericht der Klausurtagung, 05.-07. Februar 2016

Was ist zwischen dem 05. und 07. Februar in Hohenfinow, Brandenburg passiert?
Am 05. Februar machten sich die Mitglieder unseres Landesvorstands mit dem Auto, der Bahn oder dem Rad auf den Weg ins Brandenburgische Hohenfinow, um in einer alten Wassermühle in Klausur zu gehen.

Um zu wissen, wo die Reise dieses Jahr für uns hingehen soll, haben wir den Freitagabend mit einer Zielbestimmung für 2016 eingeleitet und anschließend über die interne Organisation des Vorstands diskutiert.
Trotz eines langen Abends haben wir am Samstagmorgen bereits ab halb 10 Uhr in der Tagesordnung fortschreitend verschiedene verbandsinterne Fragen besprochen, um uns anschließend dem großen und mit vielen Herausforderungen verbundenen Themenkomplex SIMEP zu widmen.
Nach dem Mittagessen ging der Tagungsmarathon mit diversen schon aus dem letzten Jahr bekannten Einzelprojekten weiter. Daneben haben wir die Einführung neuer und die Wiederbelebung alter, zu Unrecht in Vergessenheit geratener Projekte geplant. Nachdem wir in der Brandenburger Natur ein paar winterliche Sonnenstrahlen und frische Luft getankt haben, haben wir uns den kontinuierlich während des ganzes Jahres stattfindenden Projekten gewidmet: den Aktiventreffen und unseren drei AGen, die sich dieses Jahr wieder mit vielfältigen europäischen Themen vom Bergkarabach-Konflikt bis zur europäischen Arbeitslosenversicherung befassen werden.
Auch bei den vielen Blechen selbst gemachter Pizza, die es zum Abendessen gab, haben wir weiter diskutiert: zunächst über die Zukunft der move, schlussendlich noch über die Young Experts.
Am nächsten und letzten Tag haben wir unser Augenmerk auf übergeordnete Querschnittsthemen gelenkt: Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliedereinbindung und die dauerhafte Stärkung der Sorgenkinder Brandenburg, Programmatik und Vernetzung in Berlin.
 
Vorstand 2016 in Hohenfinow

Was neu ist dieses Jahr:
  • Wir haben beschlossen, unsere lange Zeit sehr erfolgreiche und von vielen lieb gewonnene Zeitung move wegen sinkender Beteiligung einzustellen. Die frei werdenden Ressourcen möchten wir in die Stärkung des Treffpunkt Europa investieren - journalismusinteressierte Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich dort einzubringen!
  • Viele erfolgreiche Projekte werden fortgeführt, wenn auch teilweise unter anderer Zuständigkeit
  • geplante Einzelprojekte:
    • Treffen zur Einführung in die JEB-/JEF-Programmatik im März
    • am 09. Mai wieder ein Workshop in Frankfurt (Oder), bei dem wir wieder auf rege Beteiligung, insbesondere von polnischsprachigen Betreuer*innen, hoffen!
    • außerordentliche Mitgliederversammlung Anfang Juni
    • „kleine" eintägige SIMEP Potsdam im Landtag Brandenburg wieder für Juli angedacht
    • zur Stärkung der Kooperation mit Europa Union Brandenburg gemeinsame Veranstaltungsreihe in fünf Brandenburgischen Städten mit Hochschulstandort zu verschiedenen europäischen Themen
    • außerdem JeuNIP-Austausch vom 16.-20. April in Paris bzw. 05.-09. Mai in Berlin, noch Plätze frei!
    • Austausch mit Londoner JEF-Sektion YEM London im Juni
    • im Jahr des 25-jährigen Jubiläums der deutsch-polnischen Freundschaft außerdem Austausch mit der neu gegründeten JEF Polen für August vorgesehen
    • kulinarische Europareise, zunächst mit Hannah nach Dänemark
    • intensivere Beschäftigung mit AGH-Wahlen für den Sommer angestrebt
  • Kontinuierliche Projekte:
    • Neumitgliedertreffen zur schnelleren Orientierung im Verein
    • neue Ausrichtung unseres Schulprojekt EUre Debatte, Ziel: mehr Schüler*innen in Ausbildung ansprechen!