3. Aktiventreffen der JEB zum "Breferendum"

Am Donnerstag, den 23. Juli, veranstaltete die JEB ihr drittes Aktiventreffen 2015 zum geplanten britischen Referendum über einen EU-Austritt. Die Diskussion war sehr gut gesucht an dem warmen Sommerabend und hat viele interessante Einsichten zu Tage gebracht.

3. Aktiventreffen mit Jon Worth

Als Referent war der britische Blogger Jon Worth (www.jonworth.eu) geladen. In seinem Impulsvortrag hat er die Ereignisse auf EU-Ebene sowie in der britischen Politik erläutert, die schließlich zur Entscheidung der Conservatives geführt haben, ein Referendum über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union anzusetzen.

Laut Jon waren es parteiinterne Gründe, die David Cameron dazu gedrängt haben, das britische Volk über die EU-Mitgliedschaft entscheiden zu lassen. Jons Meinung nach wollte Cameron selbst gar kein Referendum ansetzen.

Denn wenn die UK aus der EU austreten würde, würde sehr wahrscheinlich ein weiteres schottisches Referendum zur Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich folgen. Schottland profitiert von einer EU-Mitgliedschaft und möchte diese behalten, so Jon. Unter Camerons Führung könnte es also zu einer Spaltung des Königreichs kommen.

Die britische Insider-Perspektive von Jon Worth hat vielen Anwesenden neue Infos zu den Geschehnissen geliefert. Jetzt bleibt abzuwarten, wann das Referendum stattfindet und zu hoffen, dass es EU-freundlich ausgeht.

Beim Aktiventreffen sind etwa 30 Interessierte erschienen, die die Diskussion mit Nachfragen und eigenen Beiträge gefüttert haben. Wir bedanken uns herzlich bei unserem Gastredner Jon sowie bei allen Anwesenden für eine wirklich sehr unterhaltsame Diskussion.

Fun Fact: Die Tatsache, dass das kommende Referendum vermutlich weitere Referenda zu Folge hat, hat in der britischen Debatte bereits zu einer Wortneuschöpfung geführt: Neverendum.