Pressemitteilung der Jungen Europäischen Bewegung Berlin – Brandenburg e.V.

Betreff: Schweizer Volkabstimmung  "Gegen Masseneinwanderung"

 

Die Junge Europäische Bewegung ist bestürzt über das Ergebnis bei der Schweizer Volksabstimmung „Gegen Masseneinwanderung“. Das Ergebnis stellt nicht nur die Schweizer Beziehungen gegenüber Europa auf eine harte Probe, sondern könnte auch erhebliche Folgen im wirtschaftlichen und diplomatischen Bereich haben. Denn das Ergebnis kollidiert mit den Inhalten von zentralen Vertragswerken der Europäischen Union.

 Wir fordern daher die Schweiz und die Europäische Union dazu auf, eine Lösung zu erarbeiten, welche die aktuelle Sachlage entschärft. Allerdings müssen wir uns bewusst sein, dass die Schweiz als souveräner Staat eine demokratische Entscheidung gefällt hat und die Europäische Union nur beschränkte Einflussmöglichkeiten hat. Aufgrund der drohenden gravierenden politischen  Folgen und mit Blick auf unsere gemeinsame europäische Identität fordert die JEB  alle Beteiligten auf, die Folgen dieser Entscheidung zu überdenken und weiterhin gemeinsam an einer europäischen Zukunft zu arbeiten, in der die Freizügigkeit gelebt werden kann.


 

Die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg (JEB) ist ein gemeinnütziger, unabhängiger und überparteilicher, aber keineswegs unpolitischer Jugendverband. Was uns verbindet und besonders am Herzen liegt, ist der europäische Gedanke. Europa ist unsere Zukunft. Und da wollen wir mitreden und mitgestalten. Denn das neue, vereinte Europa soll unser Europa werden!
Als Berlin-Brandenburger Landesverband der deutschen Sektion der Jungen Europäischen Föderalisten sind wir Teil des europaweiten Netzwerks von über 20.000 aktiven JEF-Mitgliedern aus über 30 Ländern Europas. Gemeinsam werben wir auf unsere Art für Vielfalt und Einigkeit in Europa und bilden eine offene bunte Plattform für junge Menschen, die sich europapolitisch engagieren möchten.