Lost in Europe? - Jugendarbeitslosigkeit in der EU


Die Junge Europäische Bewegung beim Europasalon der Heinrich-Böll-Stiftung in Chemnitz

Wie sind die Jugendarbeitslosenzahlen der EU-Staaten zu werten? Was bedeutet „Mobilität“ in Europa für unsere junge Generation? Gibt es eine europäische Arbeits- und Sozialpolitik? Und wenn ja, wie sieht sie aus?

Darüber unterhielt sich Moderator Simon Wolf von der Heinrich-Böll-Stiftung mit Markus Schlimbach vom DGB Sachsen und Kajo Kramp
 von der JEB.

Diskutiert wurde anhand
  einer Statistikanalyse ob Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen ein strukturelles Problem oder ein Krisenphänomen ist und welche Programme der Europäischen Union im Moment zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit existieren.

Im Zentrum der 
anschließenden Publikumsdebatte standen die heutige Situation der jungen Menschen in Europa und die unmittelbaren und langfristigen Folgen der Jugendarbeitslosigkeit für die Krisenstaaten.