JEB entwickelt neues Planspiel mit, 01. Juni 2012

Kürzlich fuhren Anne, Lisa, Christopher und Jano nach Karlsruhe, um mit dem dem dortigen JEF Ortsverband und anderen JEFern ein neues Planspiel zu konzeptionieren, dem unsere SIMEP-Erfahrung zugutekommen sollte. Das neue Projekt trägt den Namen JEP! (Junges Europäisches Parlament!) und kommt mit deutlich weniger Ressourcen aus als die SIMEP, um auch von kleineren JEF Sektionen durchgeführt werden zu können.

 

JEP

 

Unsere kleine JEB-Delegation machte sich am Freitag den 1. Juni auf den Weg nach Karlsruhe, um dort bis Sonntag mit anderen JEFern ein kleines flexibles Planspiel zu entwickeln, in dem Schülerinnen und Schüler, wie in der SIMEP, kurzfristig in die Rolle eines MdEP schlüpfen.

 

Da allerdings nicht jede JEF-Sektion einen Bundestag oder ein Abgeordnetenhaus zur Verfügung hat und 200 Schülerinnen und Schüler rekrutieren und betreuen kann, ist das JEP! kleiner und flexibler ausgerichtet. So wird das erste JEP! in Karlsruhe etwa mit ca. 100 Schülern aus den neunten Klassen einer Schule an zwei Schultagen durchgeführt. Thematisch haben wir uns für den EU-Dauerbrenner Migration entschieden und freuen uns auf die Diskussionen, die die Schülerinnen und Schüler in ihren unterschiedlichen Länder- und Fraktionsrollen führen werden.

 

Das gesamte Konzept des JEP! wird dann natürlich auch allen anderen deutschen JEF-Sektionen zur Verfügung stehen, sodass möglichst viele junge Leute an dem Planspiel teilnehmen können und das JEP! kontinuierlich weiterentwickelt werden kann.

 

Abgesehen von der inhaltlichen Arbeit haben wir natürlich auch das Verbandsleben gepflegt und hatten viel Spaß beim gemeinsamen Grillen und dem einen oder anderen Wein oder Bier. Ein herzlicher Dank geht in dem Zusammenhang auch noch mal an Céline, die mit ihrer Gastfreundschaft und tollen Organisation des Treffens für einen optimalen Start des JEP! gesorgt hat.